15 views
0

Liebe Gamer, ihr müsst jetzt stark sein, in etwa drei Wochen endet der Winter. Damit heißt es nun langsam die Gamerhöhle zu verlassen, sich zu duschen und wieder am aktiven Leben teilzunehmen. Aber Spaß beiseite, wie habt ihr euren Spielewinter verbracht?

Ich muss gestehen, dass sich mein Konsum deutlich verringert und diversifiziert hat. Ich hatte im letzten Monat ja schon berichtet, dass ich viel auf der Pico 4 unterwegs bin, hinzu kommt noch die Switch und aktuell verstärkt die gute, alte Playstation 3. Mittlerweile bin ich beim zweiten Teil der Uncharted-Saga angekommen und spiele mich gemütlich durch das unterhaltsame Abenteuer. Interessant finde ich allerdings, dass ich mit den älteren Systemen echt zufrieden bin. Ich erfreue mich am guten Storytelling, die Grafik ist zweitrangig – aber auch nicht schlecht.

Es gab mal andere Zeiten, in denen ich grundsätzlich mit neuen CPUs und GPUs schritthalten wollte – ein kostspieliges Unterfangen, da damals schon alles teuer war. Jetzt blicke ich auf die letzten Jahre zurück und merke, dass ich noch nie so lange mit einem Hardwarepaket ausgekommen bin, wie jetzt. Mein alter I7 und meine GTX 970 liefern mir immer noch so viel Power, dass ich zufrieden bin. Hach ja, es könnte so einfach sein.

Leider haben auch die Hard- und Softwareanbieter mitbekommen, dass sich eine meditative Zufriedenheit in der Levelmeister-Redaktion breit gemacht hat und haben sich daher neue Nickelichkeiten einfallen lassen. Zum einen kann ich mit meinem alten I7 nicht auf das aktuellere Windows 11 upgraden, weil die CPU einige Features nicht eingebaut hat, zum anderen wird meine Grafikkarte immer häufiger nicht mehr voll in Programmen unterstützt. 4K-Videos abspielen kann ich auch nicht – geschweige denn schneiden. Das nächste größere Systemupdate bahnt sich also an, und ohne dass ich das wirklich will.

Ich ahne allerdings, dass diese Umstellung wieder mehr Probleme mit sich bringen wird, als sie löst. Aber ich lasse mich mal überraschen. Wenigstens ist der Rechner dann fit genug, damit ich noch tiefer in die VR-Welt eintauchen kann. Ich hatte schon lange nicht mehr so ein exploratives Gefühl, beim Zocken, wie mit der VR. Ich empfinde tiefe Zufriedenheit, wenn ich langsam in Red Matter 2 die Räume erkunde und jede Notiz in Ruhe lese, um jeden Fitzel der Story mitzubekommen. Wer mehr zu dem Spiel erfahren möchte, kann demnächst einen ganz persönlichen Erfahrungsbericht hier auf Levelmeister lesen.

Mit dieser kleinen Ankündigung entlasse ich euch zufrieden in den März und wünsche euch viel Spaß bei unseren Podcast. Auch im März erwarten euch wieder großartige Inhalte – ihr werdet zufrieden sein.

Viele Grüße
Euer Chris

About author

Chris

Christian Thieme ist Fotograf, Journalist und PR-Berater. Der gebürtige Niederrheiner wurde in Wesel geboren und hat mit sechs Jahren seine Leidenschaft für Computerspiele entdeckt. Sein erstes System war der Commodore Amiga 500 gefolgt von einem 486er DX 40. Sein liebstes Genre sind Point & Click Adventures.

Your email address will not be published. Required fields are marked *