37 views
0

In den letzten Wochen ist viel passiert. Chris war zwei Tage auf der Gamescom in Köln und hat jede Menge Eindrücke mitgebracht. Wie war die Messe und was ist besonders positiv und negativ aufgefallen? Fragen über Fragen. In Anschluss schmeißen wir die Zeitmaschine an und reisen zurück ins Jahr 2006.

Comments
  • Sascha1

    18. September 2023

    Hallo Chris, hallo Robin,

    scheint wohl so, als wäre die Luft raus aus den Videospielmessen? Zumindest klang das von der Gamescom ja so, als würde man da nicht unbedingt hinfahren müssen. Schade, dass ich da nicht vor zehn Jahren mit Freunden hingefahren bin, als die sich da eine schöne Zeit gemacht haben.

    Killing Floor 3 scheint in der Tat ein sehr interessanter Titel zu werden. Die beiden Vorgänger waren/sind immer noch klasse.
    Das von Robin erwähnte Rainbow Six Vegas haben wir damals auch rauf und runter gespielt. Teil 2 schlug ja in dieselbe Kerbe. Der Teil war ebenfalls mega. Sehr schade, dass Ubi die MP-Server abgeschaltet hat. Mit Hamachi und co haben wir es jedenfalls noch nicht geschafft eine Partie zu starten. Hätte nämlich auch gern den Coop-Modus nochmal durchgespielt. Aber zumindest bleibt mit der Singleplayer. Ein kleiner Trost.

    Wenn Gegner in Spielen mitleveln, das ist wirklich richtig scheisse. Klar möchte man nicht nur Kanonenfutter vor sich haben, dennoch ist das fast genauso nervig wie eine Gummiband-KI bei Rennspielen.

    Ich habe von den Lost Planet Teilen nur den ersten gespielt. Aber dafür schon zweimal durch. Mir hat das Spiel richtig gut gefallen. Besonders die Waffen fühlen und hören sich sehr wuchtig an. Wenn man dann die gefrorenen Viecher dann zerschlägt ist das das Zuckerl am Schluss. 😀 Kann ich nur wärmstens empfehlen!
    Gamegear hatten wir bei uns nie im Freundeskreis. Dieser Handheld ist genauso wie das Lynx völlig an uns vorbeigegangen. Rückblickend betrachtet bei dem eher kargen Spieleangebot bereue ich es auch nicht.

    Wo hast du das Löten denn gelernt? Und gibt´s da einen Austauschsatz für den Gamegear oder suchst du dir da die Kondensatoren selber raus?

    Viele Grüße
    Sascha

    Antworten
    • Chris2

      19. September 2023

      Hi Sascha, so richtig gelernt habe ich das Löten leider noch nicht. Kondensatoren sind noch relativ einfach zu tauschen. Hierzu benötigst du eigentlich nur einen normalen Lötkolben und eine ruhige Hand. Anders sieht es bei Chips etc. aus. Hier nutzt man spezielle SMD-Löttechnik oder Heißluft-Lötgeräte. Mit beidem habe ich leider noch keine Erfahrungen gesammelt. Damals waren die Geräte extrem teuer, heute gelingt der Einstieg schon für unter 100 Euro. Durch mein Netzwerk im Retro-Verein, kenne ich zum Glück einige, die mir bei den ersten Schritten helfen werden. 😀

      Für den Gamegear – aber auch andere Konsolen – gibt es mittlerweile komplette Sets zu kaufen. Entweder nur die Kondensatoren oder eben komplett neue Platinen, Displays und Cases. Der Retromarkt boomt extrem. Schön ist aber, dass alles getan wird, die alte Hardware irgendwie am laufen zu halten.

      Zu den Messen: Das ist ein komplexes Thema. Die Leute sind ganz wild auf Orte, an denen die sich treffen können. Das ist auch mittlerweile der Fokus der Gamescom-Besucher. Das Messegeschäft funktioniert aber anders. Die Besucher sind das Sahnehäubchen, aber im Fokus stehen hier Unternehmen und Geschäftsabschlüsse. Messen haben ja eine Aufgabe und die wird immer schwieriger, da Messen an Relevanz verlieren. Ich gehe stark davon aus, dass in einigen Jahren die Gamescom Vergangenheit sein wird und daraus aber ein neues Community Event entsteht. Die Messe plant ja jetzt schon im kommenden Jahr eine neue Veranstaltung. Man scheint also schon die Zeichen der Zeit erkannt zu haben.

      Antworten
      • Sascha3

        27. September 2023

        Hi Chris,
        ich muss mir auch mal von Schrottgeräten die Platinen rausholen und auch mal probieren zu löten. Hatte damit schon einmal anfangen mit youtube Videos, aber aufgrund fehlender Routine traut man sich einfach nicht an viele Sachen ran. Man kann ja doch schnell viel mehr kaputt machen als heile.
        Mein Amiga 2000 steht nämlich schon seit fast 30 Jahren unbenutzt im Keller. Bis auf die Batterie, die ich entfernt habe, wurde nichts dran gemacht. Muss mich da irgendwann mal schlau machen, auf was zu achten ist.
        Viele Grüße

        Antworten
        • Chris4

          27. September 2023

          Hi Sascha, ich bin ja in einem Retro-Verein. Da kann man immer einen um Rat Fragen oder es wird einem sogar die Arbeit abgenommen. So ist das zumindest bei uns. 🙂 Vielleicht ist sowas ja auch für dich. Diese Vereine gibt es überall in Deutschland und die sind alle echt toll organisiert. Du kannst ja mal privat schreiben, wo du herkommst. Dann kann ich mal schauen, ob jemand bei dir aus der Ecke kommt. Viele Grüße Chris

          Antworten

Your email address will not be published. Required fields are marked *