[Interview] Generation Arcade – Über Automatenaufsteller und die Erhaltung eines Kulturguts

177 views
0

Anfang der 1970er Jahre entstanden die ersten Arcade-Automaten. Der Siegeszug von Telespielen gegen Münzeinwurf begann und hat ganze Generationen beeinflusst. Nach knapp zehn Jahren war das Gewerbe auf seinem Höhepunkt angelangt und wurde dann in den 1980er Jahren stückchenweise durch die Heimcomputer und Konsolen verdrängt.

Heute gibt es zahlreiche Vereine, die alte Automaten restaurieren und funktionsfähig halten. Der Verein Retro Nerds Münsterland e.V. aus Vreden ist einer dieser Vereine, die sich mit ihrer kompletten Leidenschaft dem Thema verschrieben haben. Hier sind aktuell gut 100 alte Automaten zu bewundern und in den Nebenräumen finden sich zudem zahlreiche Flipper, Heimcomputer und Konsolen.

Heute spricht Chris mit FlipperFrank vom Verein, der ihm etwas über die Entstehung der Automatenbranche, seiner Entwicklung bis hin zur Vereinsgründung der Retro Nerds erzählen wird.

Comments
  • Sascha1

    7. April 2021

    Ich hatte es ja schonmal in einem anderen Podcast geschrieben, schade, dass die Gesetze so streng sind hier in Deutschland. Somit sind die ganzen Flipper und Arcardeautomaten völlig an mir vorbeigegangen. Höchstens mal wenn einer im Schwimmbad stand konnten wir ein wenig spielen. Kann mich da besonders an New Zealand Story erinnern und den Turtles Automaten. Ist zwar reichlich später als die Automaten von euch, aber immerhin. Da mein Bruder und ich immer viel zu wild waren, war es leider auch nicht möglich mal ins Ausland zu fahren damals. Sonst hätte ich in Italien evlt. auch da mein Taschengeld reingepulvert.

    Trotzdem konnte ich mich halbwegs gut hineinversetzen. Durch ältere Filme die ich gern schaue kommen ja immer wieder diese Automaten vor. Als Frank dann erzählte, wenn die Leute immer langsamer die Treppe heruntergehen und nur noch stauen, ist bestimmt auch für ihn ein toller Moment die anderen so mit offenem Mund zu sehen.

    Auch dass die Automaten so gepflegt und repariert werden schätze ich sehr hoch ein. Heute wird ja alles weggeworfen, nichts hat mehr einen Wert. Fernseher kaputt? Egal, schnell den nächsten holen.
    Ich habe auch noch einen Trinitron-Röhrenfernseher, locker 20 Jahre alt, läuft und bleibt in meinem Besitz. 😀 Perfekt für Retrospiele. Er war sogar noch bis vor 3-4 Jahren im Dauerbetrieb, aber durch das Digitalfernsehen ging irgendwann kein Bild mehr her.

    Wie auch immer, nach Corona muss ich mir das unbedingt bei euch anschauen. 🙂

    Viele Grüße (übrigens sorry, bin noch nicht zum Audiokommentar gekommen in Instgramm. Folgt noch! 😀 )

    Antworten
    • Chris2

      7. April 2021

      Hey Sascha, ich habe noch einen Tipp für dich. Als Netflix gibt es die Minidoku „High Score“. Da geht es um die Gaming Industrie in den 80er und 90er. Echt interessant und sehenswert. 😉

      Es würde mich freuen, wenn du es „nach“ Corona mal nach Vreden oder einer anderen Veranstaltung schaffst. Schauen wir mal, ab wann der Regelbetrieb wieder möglich ist.

      Antworten
      • Sascha3

        20. April 2021

        Hallo Chris,
        danke für den Tipp, leider habe ich kein Netflix. Aber ich merke es mir mal vor, evlt. kann ich es mal bei einem Kumpel anschauen der auch an den ganzen alten Dingen Interesse hat. 🙂

        Ja, „nach“ Corona ist ein bisschen unglücklich ausgedrückt, wenn ein halbwegs normales Leben wieder möglich ist. Ich hoffe nur, dass diese Krise von möglichst vielen Betrieben überstanden werden kann, wäre echt ein Jammer, wenn da einiges auf der Strecke bleiben würde.

        Antworten
        • Chris4

          20. April 2021

          Positiv denken und munter bleiben 🙂

          Antworten

Your email address will not be published. Required fields are marked *