Quakecon offenbart Gameplay von DOOM Ethernal

Die diesjährige Hausmesse von Spieleriese Bethesda sorgt wieder für Furore. Auf der Quakecon wurden wieder einige neue Titel vorgestellt und damit auch Leckerbissen, an denen sich die Gamer mächtig erfreuen können. DOOM Ethernal stand bei der Vorstellung natürlich klar im Mittelpunkt, als heiß ersehnter Nachfolger des Reboots. Creative Director Hugo Martin und Game Director Marty Stratton stellten einige Gameplay-Auszüge aus dem kommenden Games vor und das Publikum reagiere sichtlich begeistert.


Eins steht fest. Der neue (retro) DOOM-Style bleibt sich treu und soll sogar durch neue Gameplay-Elemente noch gesteigert werden. Ob die Gameplay-Szenen allerdings das tatsächliche Spiel abbilden, bleibt wie immer abzuwarten. Aber wenn es ein wirklicher Mitschnitt war, dann werden die Gamer mächtig ins Schwitzen kommen. Denn DOOM Ethernal ist schnell.

Das Design orientiert sich klar am Vorgänger und übernimmt viele der bekannten Elemente. Allerdings sieht es danach aus, dass man im Sonnensystem mächtig rumkommt. Eine reine Mars-Story gehört wohl der Vergangenheit an. Natürlich wurde der Hauptcharakter einer kleinen Schönheitskur, bzw. einer Badass-Korrektur unterzogen. Mehr Details und vor allem ein neues Repertoire an Waffen. Durch die gezeigten Artworks war zu erkennen, dass die Entwickler viel Wert auf kleinste Details gelegt haben. Neue Gegner, Kill-Animations und Spielaspekte wie Walljumps, Kletterpartien und Sprungkombinationen haben den Einzug in DOOM gehalten. Und genau das könnte DOOM auf ein neues Level hieven. In der Demo war zu erkennen, dass es auf die richtige Kombination von Waffen und Bewegungsabläufen ankommt, um den stürmenden Dämonen Paroli bieten zu können. In der Vorschau gab es zudem nicht die bekannte Ruhe zwischen den einzelnen Kampfzonen, was aber wohl auf eine Multiplayermap hinweist.

Als neues Feature soll es die Möglichkeit geben in die Rolle von Dämonen zu schlüpfen und in andere Spielerkampagnen einzudringen. Diese Funktion soll aber abschaltbar sein. Wie die Entwickler betonten, soll auch der narrative Aspekt des Spiels nicht zu kurz kommen. Sie gehen sogar ein Stück weiter und reden von einem DOOM-Universum, was sie geschaffen haben. Dadurch wird klar, dass DOOM sich auch in den nächsten Jahren weiterentwickeln soll. Es bleibt spannend abzuwarten, was dieser Schritt wirklich bedeutet.


Quake Champions als Free-to-play Multiplayergame sieht gegen DOOM eher kümmerlich aus. Die Zielgruppe ist klar: Liebhaber sehr schneller Action in den bekannten Multiplayerarenen. Ob das Spiel aber beliebten Titeln wie Fortnite die Stirn bieten kann, muss man sehen.


Ansonsten gab es noch Neuigkeiten zum neuen The Elder Scrolls Online DLC „Wolfhunter“ und Rage 2. Wer die Keynote noch einmal sehen möchte kann dies online nachholen.