7 views
0

Levelmeister ist über die Jahre zu mehr geworden, als einfach nur ein Hobbyprojekt. Für mich war es der Backstage-Pass, der mich hinter die Kulissen dieser Branche geführt hat. Mehr und mehr verwebe ich mich auch beruflich mit der Gamingbranche und aktuell begleite ich sogar als Berater das erste Gamingprojekt für einen Kunden. Das hätte ich damals nicht für möglich gehalten und ich bin gespannt wo die Reise noch hingeht.

Für mich steht das Jahr 2023 ganz klar unter dem Vorzeichen „VR“ und das schlägt sich nun auch in unserer Berichterstattung nieder. Neu ist unsere VR-Rubrik, in der es um Hardware und natürlich Spiele geht. Mein Einstieg in diese neue Welt ist die Pico 4 und ich bin schon aufgeregt, was uns Meta in diesem Jahr noch präsentieren wird. Fast schon sicher ist, dass die Quest 3 angekündigt wird. Mal sehen, ob wir auf der Gamescom auch einen Schwerpunkt zum Thema VR vorfinden werden, denn auch Sony zieht aktuell mit seiner VR-Brille in die Arena. Was sich nach einem Siegeszug anhört, ist aber erstmal die Etablierungsphase des Markts. Zwar gibt es VR schon einige Jahre, aber erst jetzt haben wir unterschiedliche Marktsegmente, die für Einsteiger wie Profis interessant sind. Im nächsten Schritt wird das Angebot steigen und damit vielleicht auch die Nachfrage – denn wer VR einmal erlebt hat, wird begeistert sein. Bei aller Euphorie bin ich aber Realist. Ich leide – wie viele andere – unter Motion Sickness. Mir verhagelt die Tatsache, dass mir schnell übel wird zwar nicht den Spielspaß, trotzdem kann ich einige Spiele nur angestrengt konsumieren oder brauche Pausen. Ich sehe es also kritisch, dass VR irgendwann einmal der Desktop-Ersatz wird. Das ist wohl eher Utopie und die Wunschvorstellung einiger Marketingstrategen. Trotzdem glaube ich, dass VR sich fest als weiteres Medium etablieren wird.

Mal abgesehen von VR erwartet uns auch ein interessantes Spielejahr. Nach dem Desaster von Callisto Protocol bin ich aber vorsichtiger geworden und werde nicht mehr so schnell als Early Adopter ein Spiel kaufen. Die Tendenz dahin, dass Spiele unfertig auf den Markt kommen, stimmt mich nachdenklich. Noch nachdenklicher Stimmt mich, wenn schlechte Arbeitsbedingungen bei den Entwicklern aufgedeckt werden oder Influencer positiv über sichtlich schlechte Spiele berichten. Für mich bedeutet es, dass Levelmeister kritischer werden muss. Wer meinen Artikel zu Arcade Paradise gelesen hat, weiß was ich meine. Nur weil eine Idee gut ist, heißt es noch lange nicht, dass ein Spiel auch gut ist.

Und nun sind wir auch bei den Vorsätzen für dieses Jahr gekommen. Unseren Vorsatz aus dem letzten Jahr den Podcast regelmäßig erscheinen zu lassen, haben wir geschafft. Alle zwei Wochen gibt es nun pünktlich eine neue Folge auf die Ohren. Das soll auch so weitergehen! Dieses Jahr möchten wir an der Reichweite arbeiten und schauen, ob wir es schaffen erste Supporter über unsere Steady-Seite zu generieren. Mit eurer Hilfe sind wir dann finanziell etwas flexibler und können hier mehr Content liefern.

Wir freuen uns auf ein spannendes Jahr mit euch. Ich wünsche euch einen guten Start ins neue Jahr!

Chris

 

About author

Chris

Christian Thieme ist Fotograf, Journalist und PR-Berater. Der gebürtige Niederrheiner wurde in Wesel geboren und hat mit sechs Jahren seine Leidenschaft für Computerspiele entdeckt. Sein erstes System war der Commodore Amiga 500 gefolgt von einem 486er DX 40. Sein liebstes Genre sind Point & Click Adventures.

Your email address will not be published. Required fields are marked *