Dungeon Rushers – wir räumen Dungeons auf und ziehen eine erste Bilanz

Eine Putzkraft, ein Buchhalter und ein Barde gehen auf Beutezug und stören Skelette beim Poker spielen. Klingt absurd, macht aber Spaß. Bei Dungeon Rushers könnt ihr euch an genau solchen Momenten erfreuen. Was das Spiel neben dem Humor noch bietet, dass möchten wir euch hier kurz näher bringen.

 

Vorher noch zwei Anmerkungen.

  • Erstens wir haben den Steam-Spielekey vom Entwickler und Publisher Goblinz Studio gestellt bekommen, aber unsere Meinung ist davon völlig frei.
  • Zweitens wir haben uns die Steamversion angeschaut, es gibt das Spiel aber auch als Handyapp zu kaufen.

 

Dungeon Rushers ist eine charmante und humorvolle Alternative eines Dungeon Crawler in Retro-Comic-Grafik. Es besitzt sowohl eine Kampagne, als auch ein Dungeon-Maker-Tool für Multiplayerherausforderungen. Im Spiel begleiten wir Elian, eine Putzkraft die Lust auf Abenteuer hat, beim Plündern von Dungeons um unseren Reichtum aufzubauen.

Die Karte der Verliese ist dabei wie ein Spielbrett mit Kacheln gestaltet. Spielfiguren, Gegner, Truhen, Fallen und andere Events sehen aus wie Spielsteine und werden mit wenigen Animationen zum Leben gerufen.

Leider ist die Inszenierung der Story etwas Dröge, da sie lediglich in Textboxen beschrieben wird. Trotzdem haben wir beim Lesen viel Spaß damit, denn das Geschehen ist humorvoll umgesetzt und zündet in den meisten Fällen. Da gibt es in einem Geheimgang zum Beispiel Techniker-Gnome, die den Dungeon sauber halten, die Fackeln anzünden und Vorräte und  Schätze wieder auffüllen.

Das Kampfsystem ist rundenbasiert und bietet mit verschiedenen Positionierungen, Charakterfähigkeiten und Resistenzen, sowie Anfälligkeit gegen bestimmte Schadensarten eine solide taktische Basis. Der Schwierigkeitsgrad zieht nach ein paar Einführungsleveln allerdings stark an, sodass es teils Glückssache ist, ob der Dungeon bestanden wird oder nicht. Vor allem die zufälligen Events tragen zur Entscheidung über Erfolg oder Niederlage bei.

Die Charakterprogression wird durch Levelaufstiege, einen für jeden Charakter definierten Skilltree und einem Craftingsystem für neue Ausrüstung vorangetrieben.

Eine Besonderheit des Spieles ist das Dungeon-Maker-Tool. Mit diesem könnt ihr eure eigenen Dungeon erstellen und veröffentlichen. Dann können andere Spiele diese Dungeons spielen und ihr erhaltet dafür ebenfalls Belohnungen. Leider ist das Tool noch recht verbuggt. DropDown-Menüs sind nicht lesbar, die Veröffentlichfunktion funktioniert teilweise nicht richtig und lässt einen nicht mehr aus dem Menü raus. Auch schade ist, dass die zufälligen Events nicht erstellt, sondern vom System selber platziert werden. Hier wird einem die Kontrolle über den Dungeon oder auch den Schwierigkeitsgrad in Maßen entzogen.

Alles in allem ist Dungeon Rushers ein nettes Spiel für zwischendurch und falls die APP-Version den gleichen Umfang wie die Steam-Version hat, vor allem auf dem Smartphone eine schöne Beschäftigung für zwischendurch. Wer also ein Faible für Dungeon Crawler hat und Abwechslung von ernsten und düsteren Atmosphären möchte, der kann in Dungeon Rushers sicher ein paar Stunden versenken.

Gerne könnt ihr das Spiel in unserem Video auch in Live sehen und euren Einblick verstärken.

Levelmeister Podcast