Der Anfang vom Ende – Avengers: Infinity War -spoilerfrei-

19 Filme haben in den letzten 10 Jahren auf diesen Moment hingearbeitet. Das epische, zweiteilige Finale des Marvel Cinematic Universe startet mit „Avengers: Infinity War“. Keine Sorge. Dieser Artikel ist spoilerfrei!

 

Was habe ich mich auf den Beginn vom Ende gefreut. Die Erwartungen waren nach „The First Avenger: Civil War“ hoch. Wie wird Marvel die Avengers wieder vereinen? Was für Gefahren müssen die Helden bewältigen? Werden alle überleben? Was wird der Cliffhanger zum zweiten Teil bringen?

 

Quelle: Disney Presse

Spekulationen und Gerüchte gab es im Vorfeld viele und doch hat mich Infinity War eiskalt erwischt. Schon in den ersten Minuten zeigt der Film deutlich, dass es hier anders zugeht. Die Stimmung im Kinosaal ist angespannt und kaum jemand traut sich einen Kommentar in den Raum zu rufen oder gar sein Popcorn zu essen. Immer wieder wird die Stimmung – Marvel-typisch – von witzigen One Linern und der üblichen Situationskomik aufgelockert. Zum Glück, denn Infinity War schlägt einen harten, düsteren Ton an. Auch das Aufeinandertreffen der verschiedenen Helden funktioniert sehr gut und sorgt für den einen oder anderen Lacher. Besonders hoch muss ich Marvel anrechnen, dass die Balance zwischen den Charakteren meist ausgewogen ist. Niemand stiehlt dem Anderen die Show und fast jeder bekommt seine verdiente Screen Time.

 

Besonders gut gefallen mir kleinere Details, die eingebaut wurden um Logiklücken zu schließen oder auch Situationen zu verknüpfen. Auch das Aufgreifen von Hinweisen aus vorherigen Marvel-Filmen erfreut mich jedes Mal. Achtet im Kino zum Beispiel darauf, was vor einem Szenenübergang (vor allem am Anfang) gemacht wird und wann das wieder aufgegriffen wird. Visuell ist der Film ein Effektspektakel und die Kämpfe übertreffen die aus den vorherigen Avengers-Filmen um Längen. Allerdings verliert man an der einen oder anderen Stelle aufgrund der hektischen Bewegungen und der wackelnden Kameraführung den Überblick. Ebenfalls werden die Augen bei der schieren Farbgewalt hin und wieder überstrapaziert.

Quelle: Disney Presse

Zum Schluss holt der Film noch einmal aus und bringt alles für den zweiten Teil des Finales in Position. Und das mit ordentlichem Schwung! Ich habe es bisher noch nie erlebt, dass der komplette Kinosaal nach dem Abspann in völliger Stille den Raum verlässt. Keine Diskussionen oder Gespräche – nur nachdenkliche Gesichter. Dieser Aspekt ist nicht negativ zu verstehen – im Gegenteil. Der Film bietet viel Stoff für Interpretationen und Diskussionen.

 

Alles in allem ist „Avengers: Infinity War“ ein unglaubliches Spektakel, doch wie gut und konsequent der Film wirklich ist, wird der zweite Teil des Finales zeigen. Comic-Fans können mit Deadpool, Captain Marvel und Ant-Man and the Wasp schon einmal die Zeit überbrücken, bis das Ende weitergeht.