Zeit und Geld sparen, mit dem Macro Deck

Game-Streaming macht Spaß, vor allem wenn das Setup einmal richtig steht. Allerdings kann die richtige Ausrüstung schnell ins Geld gehen. Ob nun Webcam, Beleuchtung oder spezielle Gaming-Hardware, alles belastet den Geldbeutel ungemein. Auch im Streaming-Bereich gibt es inzwischen viele neue Hardware-Lösungen, die dem Streamer mehr Spaß versprechen und auch noch Zeit einsparen sollen. Das Stream Deck von Elgato ist beispielsweise eines dieser Gadgets, die immerhin mit etwa 130 Euro zu buche schlagen. Aber es gibt auch eine günstigere Lösung!


Das Macro Deck ist eine Kombination zwischen einer Windows-Applikation und einer Android-App. Der Entwickler Manuel Mayer hat in seiner Freizeit die Kombo programmiert und bietet sie kostenlos zum Download an. Alles was gebraucht wird ist ein Windows-PC sowie ein Android-Device (Smartphone oder Tablet). Mit der Software verwandelt ihr euer Gerät im Handumdrehen in eine externe Benutzerkonsole für bspw. OBS oder andere Broadcast-Lösungen.

Inbetriebnahme

Zunächst wird die Server-Applikation von der Entwickler-Webseite heruntergeladen und installiert. Mit dem Start erscheint eine intuitive Benutzeroberfläche auf der virtuelle Knöpfe angelegt werden können. Im ersten Schritt sollte das Einstellungsmenü aufgerufen werden (Einstellungen-Verbindung), um die Netzwerkverbindung korrekt zu konfigurieren. Mit einem Klick ins Adapterfeld, sollte die aktive Netzwerkkarte im Rechner ausgewählt werden. Danach wird die Konfiguration mit “Übernehmen” bestätigt. Auf der rechten Seite der Oberfläche (Verbindung) ist nun die IP-Adresse des Rechners dargestellt, somit ist der Server betriebsbereit.

Macro Deck – Android Verbindungsscreen

Euer Smartdevice muss nun mit dem lokalen Netz per WLAN verbunden werden, damit sich beide Rechner finden können. Über den Google-Store kann die App für Tablets oder Smartphone kostenlos heruntergeladen werden. Versteckte Kosten gibt es keine. Nach dem Start der App erscheint ein Anmeldescreen.

Hier wird die IP-Adresse des Servers eingegeben und mit “Verbinden” bestätigt. Daraufhin erscheint eine Seite mit leeren Buttons, die mit der Oberfläche der Server-Applikation identisch ist. Werden nun die Buttons im Server angepasst, wird die Konfiguration sofort auch auf das Smartdevice übertragen und ist einsatzbereit.

OBS-Studio

In Kombination mit der Open Broadcaster Software lassen sich über Shortcuts nun entsprechende Befehle auf dem Macro Deck ablegen. In OBS werden zunächst unter den Einstellungen die Hotkeys definiert und abgespeichert. Im Macro Deck können über den Befehl “Tastaturbefehl” nun Shortcuts den einzelnen Tasten hinzugefügt werden. Mit dem Klick auf den Button “Konfigurieren”, erscheint der neue Knopf im Button Konfigurator.

Macro Deck – Server Applikation unter Windows

An dieser Stelle können nun Texte, Schriftfarben, Tastenbelegung sowie Icons individuell angepasst werden. Über “Erweiterte Einstellungen” können die ensprechenden Shortcuts von OBS hinzugefügt werden. Mit einem Klick auf die “+ Taste” wird eine Taste getrackt.

TIPP: Wichtig ist hier zu wissen, dass zunächst das Drücken “down” der Taste und anschließend das Lösen der Taste “up” aufgenommen wird. Dies ist enorm wichtig! Wird das Release der Taste gelöscht, registriert Windows die Aktion als dauerhaft gedrückter Knopf. Eine gedrückte STRG-Taste wird daher dauerhaft im System geloggt und die Tastatur ist nicht mehr nutzbar.

Für den Shortcut “STRG+NUM1” muss zunächst die STRG-Taste hinzugefügt werden und danach die NUM1-Taste. Hinzu kommt noch eine Verzögerung zwischen den Befehlen, wie im Beispiel zu erkennen ist. Die Verzögerung ist Wichtig, da Windows in einer Vollbildanwendung ansonsten die Shortcuts nicht korrekt interpretieren kann.

Macro Deck – Shortcut Konfigurator

Mit einem Klick auf “Übernehmen” wird der Shortcut gespeichert. Nun muss nur noch das Vorschaubild des Buttons in das obere Raster verschoben werden. Die Änderung wird auch gleichzeitig auf dem Smartdevice dargestellt.

Fazit

Jeder der im Besitz eines Tablets oder Smartphones ist, kann sich mit dem Macro Deck schnell, einfach und kostengünstig eine Stream Deck-Alternative basteln. Mac und iOS-User gehen derzeit allerdings leer aus. Insbesondere ältere Androiden, die schon länger mangels Leistung in der Ecke liegen, eigenen sich besonders gut für einen Second Screen. Dauerhaft an eine Stromquelle angeschlossen, kann das Setup ohne Zeitlimit als Streaming-Hilfe genutzt werden. Erfreulich ist, dass sich insgesamt sechs Profile in der Applikation hinterlegen lassen. So kann das System auch für beliebige andere Anwendungen genutzt werden. Audio- und Videocutter sowie bspw. Photoshopper werden ihre helle Freude an dem Macro Deck haben. Natürlich kann das Macro Deck auch als Hilfe bei komplexen Spielen zum Einsatz kommen.

Link zur Software